BOTOX

Botulinumtoxin, auch Botulinustoxin, Botulismustoxin, Botulin,auch unter dem Handelsname Botox und Dysport bekannt, ist ein Sammelbegriff für acht sehr ähnliche Proteine. Das Neurotoxin Botox wird von verschiedenen Stämmen der Bakterienspezies Clostridium botulinum, ausgeschieden und wirkt durch Hemmung der Signalübertragung von Nervenzellen, die neben Muskelentspannung bei höher Botox-Dosierung zu Muskelschwäche und auch zu Störungen des Vegetativen Nervensystems führt und führen kann. Das Botulinumtoxin stellt eines der stärksten bekannten Substanzen dar, die bei oraler Einnahme letal wirken können. Medizinisch-ästhetisch richtig eingesetzt, hemmt Botox bzw. Botulinumtoxin die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zum Muskel, wodurch die Kontraktion des Muskels je nach Dosierung des Botox-Proteins schwächer wird oder ganz ausgeschaltet wird.

In der Neurologie wird Botulinumtoxin seit Anfang der 80er Jahre als zugelassenes Arzneimittel primär in der Behandlung von speziellen Bewegungsstörungen eingesetzt. sowie bei Lidkrampf, Mund- Zungen-, Schlundkrampf, dem Schiefhals und andere Dystonien. Bestimmte spastische Syndrome bei Erwachsenen und Kindern, beispielsweise Spitzfuß, bei Patienten mit Zerebralparese, bei der Armspastik nach Schlaganfall sind mit Botox / Botulinumtoxin behandelbar. Botox wird angewendet auch bei Schielen,Spannungskopfschmerzen und Migräne. Botox bewirkt eine Verringerung der Hyperhidrose (übermäßige Schweißproduktion)gerade in der Achselregion. Schließlich errang Botox eine Sonderstellung besonders in der kosmetischen Medizin zur Behandlung mimisch bedingter Falten.

Die Anwendung der Botulinumtoxin-Medikamente gegen Falten ist inzwischen so weit verbreitet und durch Massenmedien bekannt gemacht worden, dass sich der Begriff „Botoxbehandlung“ unabhängig von der genauen Bezeichnung des verwendeten Medikamentes als Begriff durchgesetzt hat. Die Off-Label-Anwendung des Botox begann vor über 20 Jahren nachdem der glättende Effekt auf Gesichtsfalten publiziert worden war. Heutzutage ist das Botulinumtoxin mit Handelsnamen Botox, Dysport, u.a. aus der Ästhetischen Medizin nicht mehr wegzudenken und hat sich in der sanften Schönheitsmedizin als Faltenglätter insbesondere für Stirnfalten, Augenfältchen, gegen Hals-/Decolletefalten, bei herabhängenden Mundwinkeln und insbesondere für die klassische Zornesfalte etabliert.

stress